Feder-Tasche und Freezer-Papier

Im letzten Beitrag habe ich ja schon ein bisschen von der Geschichte mit dem Freezer-Papier berichtet, heute möchte ich darauf noch mal etwas genauer eingehen. Eine gute Anleitung habe ich auf der Seite von aenni gefunden. Aber im Folgenden noch mal eine Zusammenfassung.


Freezerpapier Materialien

a) Für das Freezer-Papier braucht man:

  • normale Haushalts-Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • herkömmliches Papier (z.B. Druckerpapier 80 g/m², ich habe bisher nur DIN A 4 ausprobiert aber es sollte auch mit größeren Bögen funktionieren)
  • Bügeleisen

Freezerpapier_Schichten

b) Man legt nun die Materialien folgendermaßen auf dem Tisch oder Bügelbrett von unten nach oben übereinander:

  • eine Schicht Backpapier
  • eine Schicht Frischhaltefolie, etwas größer als das Blatt Papier
  • das Papier
  • eine weitere Schicht Backpapier

Freezerpapier

c) Nun bügelt man alles auf ca. Stufe 2 (2 Punkte) oder etwas heißer und ohne Dampf. Hier muss man etwas ausprobieren, es hängt auch von der Dicke des Papiers ab. Man sollte darauf achten, dass im Papier und in der Folie keine Knicke entstehen und immer mal vorsichtig nachschauen ob alles flach aufliegt. Evtl empfiehlt sich auch eine etwas festere Unterlage als das supersofte Bügelbrett (z.B. Tisch mit dünner Wolldecke und Laken o.ä.). Die Folie schmilzt beim bügeln leicht an und klebt dann am Papier fest. Man bügelt so lange, bis sich die Folie überall mit dem Papier verbunden hat. Sollte die Folie mal am Bügelbrett kleben ist das kein Drama, man kann sie ganz leicht wieder abziehen. Damit man hier aber kein Gefummel hat, sollte man die zwei Schichten Backpapier verwenden, darauf klebt nichts fest.

Freezerpapier_Vorder_RueckseiteHier kann man noch mal sehen wie das Papier aussieht, wenn die Folie dran klebt. Rechts auf dem Bild sieht man rechts die Folienseite, links die Papierseite (hier sind auch Knicke im Papier entstanden, die sind nicht sooo schlimm aber machen das übertragen des Motivs etwas schwieriger oder ungenauer).


Freezer_Ausschnittd) Nun das Motiv auf die Papierseite des fertigen Freezer-Papiers aufzeichnen oder übertragen. Wenn man nicht mit der Hand zeichnen möchte, kann man es vor dem bügeln auch auf das Papier drucken und dann auf die Rückseite des Papiers die Folie aufbügeln. Man kann auch ein Motiv am Fenster durchpausen, das habe ich gemacht, da ich die Zeichnung vorher auf einem anderen Blatt vorgezeichnet, mit dem PC bearbeitet, ausgedruckt und dann noch Details ergänzt hatte. Außerdem wollte ich vermeiden, dass das Blatt beim bügeln verknickt/knittert, wie es mir schon mal passiert ist. Dann kann man von vorne anfangen. Ich zeichne daher lieber auf fertiges Freezer-Papier ;).


Freezer_Farbee) Anschließend bügelt man das Freezer-Papier auf den Stoff bis alles gut haftet, wieder mit Stufe 2 und nicht vergessen Backpapier darüberzulegen.

Dann kann man sich daran machen das Motiv mit Farbe zu füllen. Hierzu eignet sich ein Schwämmchen oder eine kleine Lackierrolle, allerdings sollte man das Stück während des Malvorgangs immer mal gegen das Licht halten und nachsehen, ob überall in den kleinen Details auch Farbe aufgebracht wurde. Ansonsten mit dem Pinsel nachhelfen. Am Schluss würde ich nochmal mit dem Schwamm drübertupfen, damit etwa ein zu dicker Farbauftrag etwas abgenommen wird und die Farbe nicht an einigen Stellen glänzend trocknet und an anderen nicht.


Federtasche_Federprintf) Und so sieht dann das Endergebnis schwarz auf weiß aus (Druck Nr. 1). Ich bin total begeistert von der Kantenschärfe und den Details. Das hätte ich wirklich nicht unbedingt erwartet. Der Druck ist auch richtig schön satt geworden.

 

Federtasche PrintRechts im Bild sieht man dann den zweiten Druck mit dem selben Freezer-Papier auf rosefarbenem Stoff in grau. Allerdings wellt sich das Freezer-Papier mittlerweile, so dass ich es nicht nochmal verwenden würde, da dann die Details nicht mehr so gut herauskommen.

Fazit:

Der Druck mit Freezer-Papier ist für Einzelstücke oder eine kleine Auflage toll geeignet. Man könnte auch gleich mehrere Lagen Papier auf einmal ausschneiden, wenn das Motiv nicht so kompliziert ist. Handelt es sich um feine Linien wie zum Beispiel um den gestrichelte Bogen in meinem Motiv, dann funktioniert meistens nur eine, maximal zwei Anwendungen der Schablone, da sie durch die Farbe aufweicht und beim abziehen leicht reißt. Das Freezer-Papier selber herzustellen ist wirklich einfach und funktioniert super gut.

Im nächsten Beitrag zeige ich Euch dann das Endergebnis – die „Federtasche“.

Bis bald!

 

 

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s